Sie sind hier:  » DRK-Sommersymposium „Der Mensch im Mittelpunkt – Impulse für einen zukunftsfähigen Betreuungsdienst“

DRK-Sommersymposium „Der Mensch im Mittelpunkt – Impulse für einen zukunftsfähigen Betreuungsdienst“

Unter der Schirmherrschaft der Staatssekretärin im Bundesinnenministerium, Frau Dr. Emily Haber, erörterten Expertinnen und Experten am 19.07.2017 aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze für einen zukunftsfähigen Bevölkerungsschutz.

Erstmalig wurden die gesammelten gesamtverbandlichen Erkenntnisse aus der Flüchtlingslage 2015/2016 vorgestellt. Weiterhin wurde auf Aspekte zur Steigerung der Resilienz der Bevölkerung und die Notwendigkeit zur Vernetzung zwischen staatlichen Stellen in Bund, Ländern und Kommunen, mit der Wirtschaft und den Hilfsorganisationen hingewiesen. 

Hervorgehoben wurde weiterhin, dass das in Deutschland zu 90 Prozent von ehrenamtlichen Helfern getragene leistungsstarke Bevölkerungssystem weltweit einzigartig ist. Es bedarf besonderer Beachtung und muss sich dem aktuellen gesellschaftlichen Wandel in Deutschland anpassen. Mit Recht findet daher auch das Ehrenamt in der neuen Konzeption zivile Verteidigung der Bundesregierung seinen besonderen Stellenwert.

Anhand einer überwältigenden Technikshow im Außenbereich des DRK-Generalsekretariats konnten sich alle Symposiums-Besucher von der Aufgabenvielfalt, die das Komplexe Hilfeleistungssystem des DRK bietet, überzeugen. Mit dabei waren Einsatzfahrzeuge der Medical Task Force aus Mecklenburg-Vorpommern. Referent Matthias Schubert und Martin Branitz als Vertreter des Landesamtes für Zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz Mecklenburg-Vorpommern beantworteten im Laufe des Tages zahlreiche Fragen und stellte die konzeptionellen Besonderheiten dieser Zivilschutzkomponente, die auch zur Unterstützung bei Großschadenslagen und Katastrophen zum Einsatz kommen kann, vor.

Nach zahlreichen Fachvorträgen verlieh DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters zum Abschluss des Sommersymposiums dem Präsidenten des Technischen Hilfswerkes, Albrecht Broemme, das Ehrenzeichen des Deutschen Roten Kreuzes in Silber. „Mit Ihrem hohen persönlichen Einsatz für das gute Verhältnis und die enge Zusammenarbeit unserer beiden Organisationen haben Sie sich um das Deutsche Rote Kreuz in besonderer Weise verdient gemacht“, sagte Seiters.

Der DRK-Landesverband Mecklenburg-Vorpommern gratuliert Herrn Albrecht Broemme und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit mit den Kameradinnen und Kameraden des Technischen Hilfswerkes! 

Weitere Informationen zum Sommersymposium finden Sie unter: http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/2017/07/drk-tagung.html .

26. Juli 2017 14:57 Uhr. Alter: 85 Tage