Sie sind hier:  » DRK-Landesverband erweitert seine Aktivitäten im Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“

DRK-Landesverband erweitert seine Aktivitäten im Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“

Zwei neue Sprachkitaverbünde unter der Fachberatung des DRK-Landesverbandes

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stärkt mit dem Bundesprogramm die alltagsintegrierte sprachliche Bildung, inklusive Pädagogik und die Zusammenarbeit mit Familien in den Kitas. Vom Januar 2016 bis Dezember 2019 stellte der Bund insgesamt 400 Millionen Euro zur Verfügung. Mit diesen finanziellen Mitteln wurden bundesweit 4000 zusätzliche halbe Stellen an Kitasprachfachkräften und Sprachfachberatungen geschaffen, die kontinuierlich den Prozess der Qualität in den Sprach- Kitas begleiten und mit den Teams Konzepte für die alltagsintegrierte sprachliche Bildung erarbeiten und umsetzen. Die Chancengleichheit in der Kita bedeutet, dass die Sprachthemen der Kinder aufgegriffen werden, unter Berücksichtigung unterschiedlicher Herkunft oder Verschiedenheit der Kinder. Frühkindliche sprachliche Bildung, unter dem Aspekt der feinfühligen Dialoghaltung mit dem Kind, erhöht wissenschaftlich nachweisbar die Sprachkompetenz und den Bildungserfolg bei Kindern.

Das Bundesministerium hat demzufolge mit der 2. Förderwelle „Sprach-Kitas“ vom Januar 2017 bis 2020 mit 600 Millionen Euro weiteren Einrichtungen die Möglichkeit eröffnet Sprachfachkräfte sowie Fachberater für Sprach – Kitas ein zu stellen.

Der DRK Landesverband Mecklenburg-Vorpommern (MV) ist seit 2012 im Bundesprogramm „Sprache unter Drei“ tätig, seit 2016 betreut er in der 1. Förderwelle im Bundesprogramm „Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ vier Sprachkitaverbünde und erweiterte in der 2. Förderwelle 2017 seine Aktivitäten um zwei weitere Verbünde- einer im Raum Ludwigslust / Parchim und einer Raum Waren bis Rügen. Die alltagsintegrierte Sprachförderung, die Ausbildung der Sprachfachkräfte zu Experten der Kindersprache und deren Vernetzung ist ein wesentliches Anliegen des DRK Landesverbandes MV. Die einheitliche Qualifizierung aller Beteiligten im Verbund ist dem DRK ein wichtiges Anliegen, weil Netzwerkarbeit nur mit einer einheitlichen Sichtweise auf die kindliche Sprachentwicklung erfolgreich umgesetzt werden kann.

Im Rahmen dieser Aktivitäten wird am 7./ 8. 2017 eine Weiterbildungsveranstaltung mit Frau Best aus München stattfinden. Sie erforscht mit Teams, als Fort- und Weiterbildnerin, Kindheitsforscherin, Kommunikationswissenschaftlerin und Autorin, die Kindersprache und geht mit diesen auf Entdeckungsreise. Die gemeinsame Sicht und die individuelle Praxiserfahrung stehen hier im Vordergrund.

Gleichzeitig möchte der DRK-Landesverband darauf aufmerksam machen, dass  am 14.11. 2017 ein Fachtag zum Thema: „Die Einzigartigkeit des Kindes, im Spiegel pädagogischen Handelns“ geplant ist. Er steht unter dem Aspekt der Inklusion. Dieser Fachtag unterstreicht die Einzigartigkeit eines jeden Kindes und das Besondere darin.

An diesem Fachtag wird Prof. Dr. Timm Albers zum Thema referieren und praxisnah die Bedeutung von Inklusion aufzeigen. Wolfgang Hering, Kinderliedermacher und Buchautor, zeigt uns über die Musik, wie Inklusion gelebt werden kann. Eine aufschlussreiche Veranstaltung, die verdeutlichen wird, dass der Landesverband des DRK seine Grundsätze lebt, und der Mensch ein Recht auf Individualität und Selbstbestimmung hat.

Die Ausschreibungen zu diesen Veranstaltungen folgen in Kürze.

7. Juni 2017 09:08 Uhr. Alter: 22 Tage