Sie sind hier:  » Zeichen setzen! Deutscher Roter Hund in Teterow – Klappe die Zweite

Zeichen setzen! Deutscher Roter Hund in Teterow – Klappe die Zweite

Unter diesem Motto trafen sich am vergangenen Wochenende zum zweiten Mal knapp 50 Rettungshundeführer mit ihren Hunden beim diesjährigen zentralen Ausbildungswochenende für den Bereich der Rettungshundearbeit im DRK-Bildungszentrum Teterow.

Mit einer spannenden Sanitätsfortbildung eröffnete Notärztin und Staffelleiterin der Rettungshundestaffel des Kreisverbandes Mecklenburgische Seenplatte, Wiebke Poltier, die Veranstaltung.

Mit einem Fachvortrag zur richtigen Motivation bei der Ausbildung von Hunden leitete unsere Landesbeauftragte für Rettungshundearbeit Mecklenburg-Vorpommern, Frau Dipl. med. vet. Anette Quandt, den zweiten Ausbildungstag ein. Nachdem alle Fragen der interessierten Teilnehmer beantwortet waren, begann der praktische Teil der Ausbildung. Insgesamt begaben sich acht Gruppen in die umliegenden Übungsgebiete. Besondere Herausforderungen ergaben sich durch die abwechslungsreiche und bergige Landschaft der Mecklenburgischen Schweiz.

Eine weitere Gruppe nutzte am Nachmittag das Stadtgebiet Teterow, um mit ihren Fährtenspürhunden (Mantrailing) das Auffinden vermisster Personen zu üben.

Nach sechs Stunden praktischer Ausbildung im Wald kehrten die ermüdeten Hunde freiwillig in ihre Hundeboxen zurück. Für ihre Hundeführer hingegen stand eine weitere praktische Sanitätsfortbildung auf dem Programm. Anschließend wurde bei einem gemütlichen Grillabend das Erlebte reflektiert und Kontakte ausgetauscht.

Mit dem Thema „Wo ist der Geruch? - Theorie der Geruchsverteilung“ begrüßte Anette Quandt alle Teilnehmer am Sonntagmorgen. Mit neuen Erkenntnissen bestückt begaben sich alle Teams wiederum in die umliegenden Waldgebiete und versuchten die direkte Anwendung des Neuerlernten.

Als am frühen Sonntagabend auch die letzten Teams die Waldgebiete räumten, stand für einen Großteil der Teilnehmer noch eine mehrstündige Heimfahrt an.

Wir danken an dieser Stelle allen Ausbildern, Teilnehmern und Hunden für ihr Engagement, Interesse und die gute Zusammenarbeit.

Ein besonderer Dank geht an Familie Hübener, die durch die Bereitstellung ihrer schönen Ferienwohnungen in Niendorf bei Teterow eine Teilnahme weiterer Teilnehmer ermöglichte. Weiterhin danken wir dem Team des DRK-Bildungszentrums Teterow für die Möglichkeit zur Unterbringung der Rettungshunde!

 

Text Fotos: Hannes Klaus

 

 

2. Oktober 2017 16:13 Uhr. Alter: 77 Tage